Die Hauptstadt des Altmühltals

Eichstätt gehört nicht zu den großartigen, doch zu den köstlichen Dingen in Deutschland”. Mit diesen Worten beschrieb Theodor Heuss eine geistliche Residenzstadt, die ihr barockes Aussehen bis in die moderne Zeit hat bewahren können. Deren Anmut und Flair auch heute noch an jeder Ecke zu spüren ist und die ihre italienischen Baumeister nicht verleugnen kann.

Eichstätt spricht alle Sinne an, eine offene Stadt, ein italienisches Kleinod, die zum Bummeln und Entdecken einlädt, zum Verweilen und Staunen. An allen Ecken barocke Fassaden, verspieltes Rokoko, Palazzi und Kavaliershäuser, KirchenKlöster, die Willibaldsburg. Der barocke Residenzplatz zählt zu den schönsten Plätzen Deutschlands. Im Dom findet man Kunst aus allen Jahrhunderten. Die Stadt an der Altmühl bezaubert ihre Gäste mit heiterer Gastfreundschaft.
Eichstätt ist jung und voller Leben. Ein Zentrum vielfältiger Aktivitäten nicht nur für Studenten der Katholischen Universität. Der Naturpark Altmühltal rings um die Stadt ist ein Dorado für vielfältigen Freizeitspaß. Cafes, Biergärten und Kneipen warten auf fröhliche Gäste. An den Markttagen türmen sich rund um den Brunnen mit der Statue des hl. Willibald die Händler mit den Produkten des Umlandes. Die Lebensfreude der Eichstätter findet ihren Ausdruck in heitern Festen, die im vielfältigen Brauchtum einer Region im Grenzgebiet von Franken, Schwaben und Oberbayern gefeiert werden.

Menü